#ApplevsFBI

Ich weiss schon, dass ich als Apple Fanboy gelte. Ist zwar nicht ganz richtig, weil ich der erste bin, der Apple kritisiert, wenn was falsch läuft.

Nun aber mal „Butter bei die Fische“…

Natürlich finde ich Terror entsetzlich. Natürlich bin ich der Meinung man muss das in den Griff bekommen, und natürlich habe ich kein Patentrezept.

Also diese Geschichte immer mehr zu kochen begann, habe ich beschlossen dazu gar nichts zu sagen, sondern mich erstmal zu informieren. Nach einiger Lektüre und dem Hören von Podcasts. Ich empfehle hier.
http://www.bitsundso.de/bus459/642/

und

https://daringfireball.net/thetalkshow/2016/02/21/ep-147

Nun muss man technisch weniger versierten Leuten mal eines erklären. Böse Buben und Mädels, die sich schützen wollen verwenden keine Apple Systeme, keine Google Systemen, keine Microsoft Systeme. Die verwenden spezialisierte Verschlüsselungssoftware. Das bedeutet eine iOS auf zu sperren, löst vielleicht die eine oder andere Frage zu einem Attentat in St. Bernadino. Und alles, was zur Aufklärung eine solchen Verbrechens beiträgt ist mal gut. Aber nun zum Problem.

Apple hat sich nach einigen Skandalen, wie dem versteckten Anzeigen der Location Data, vor etwas mehr als 4 Jahren Datenschutz auf die Fahnen geschrieben. Es wurden seit iOS 6 immer mehr versteckte Datensicheheitsnetze ausgerollt. Von einfacher Anzeige der Locations, bis hin zur doppelten Ende zu Ende Verschlüsselung der iMessage Dienste.

Ich glaube Apple an dieser Stelle auch, dass es für sie nicht so einfach möglich ist. Ich sehr das als „McDonald’s verarbeitet Katzen und Ratten zu BigMacs Problem“. Firmen, die so im Fokus stehen, können sich keinen Blödsinn in dieser Dimension erlauben. Wäre ein Apple System so angreifbar würde bereits in jedem Forum dieser Welt Apple Bashing betrieben. Dann wären es die überteuerten Designer Produkte, die wieder nicht sicher genug sind.

Schafft man nun einen Präzedenzfall zur Öffnung eines Gerätes. Existiert diese Software ist jedes Gerät verletzlich. Von den Familienfotos, zu den SMS, über die Zahlungsdaten.  Man öffnet die Büchse der Pandora. Das Argument: „Ich habe ja nichts zu verbergen.“, gilt heir nicht. Nichts zu verbergen haben, berechtigt nicht zum Eingriff in persönliche Freiheitsrechte.

Ich komme nun zurück zu meinem Statement vom Anfang. Terrorismus ist eine schlimme Sache und muss bekämpft werden. Diese Terroristen wollen doch, wenn ich es richtig verstehe unsere Lebensweise bekämpfen. Sie wollen nicht mehr, dass wir am Abend in eine Bar gehen und uns wohl fühlen. Sie wollen nicht mehr, dass wir ein Fußballspiel besuchen. Sie wollen die totale Überwachung und Kontrolle über unsere Lebensweise. Wenn man nun mal über die Smartphonenutzung, die jeder von uns tätigt nachdenkt. Wir suchen Bus und Bahnverbindungen. Wir bewegen uns. Wir hören Musik und Podcasts. Wir kaufen ein. Wir schreiben unseren Kunden, Freunden, Geschäftspartnern und Familien Mails, SMS…. Unser Smartphone begleitet uns. Egal wo wir sind. Egal was wir machen. Unser Smartphone ist dabei. Bewusst oder unbewusst.

Daher sehe ich es derzeit so, dass Apple gegen den Terror kämpft.

Den Terror als Ausrede zu sehen, dass alle man Menschen überwachen kann, ihre Daten auslesen kann. Egal ob man was zu verbergen hat oder nicht, kann nicht der richtige Schritt sein. Wir geben damit zuviel auf.

Und denken wir doch mal nach, was passieren wird. Apple würde das iPhone öffnen. Es würde eine Software existieren, die iPhones auslesen, Kennwörter übergehen und uns alle öffentlich machen würde. Ich persönlich vertraue nicht darauf, dass diese Software nicht flächendeckend verwendet würde. Oder wie regeln wir das rechtlich? Wie wird dann bestimmt, wer überwacht wird. Eine Personengruppe wird es garantiert nicht werden. Nämlich diejenigen, die etwas zu verbergen haben. Diejenigen würden nach einer 10 Sekunde dauernden Recherche eine Lösung finden ihre Daten zu verschlüsseln.

Der Kampf gegen der Terror ist ein Kampf für die Freiheit. Für unsere Lebensweise. Für ein offenes, freundliches und gutherziges Gesicht.

Wenn der Kampf gegen der Terror ist, sich überwachen zu lassen. Dann hat der Terror gewonnen.

Mike Schertler
(CEO und Founder | auXforma)

Noch was. Apple hat schon eine Gewisse Geschichte mit dieser Frage.

Translate »

Pin It on Pinterest

Share This